Maßnahmen

Am Anfang stand die Planung, Finanzierungsfragen. Der Kirchengemeinderat entschied, zwei Bauabschnitte anzugehen: Westfassade und Turm.

Auf den dritten Bauabschnitt, die Sanierung der weniger beschädigten Längsseiten wurde aus Kostengründen voerst verzichtet.

 

Zuerst wurden drei Bäume gefällt, die zu nah am Gebäude standen und außerdem dem Gerüst im Weg waren. Dann wurdedie Kirche von außen ganz vermessen und

vom Gerüst und vom Hubsteiger aus erfolgte eine aufwendige Kartierung der Steinschäden.

 

Ab Juli 2012 bis Januar 2013 wurde die Westfassade saniert (1. Bauabschnitt): Drei der Halbsäulen wurden ausgetauscht. Die Eingangsstufen erneuert. Die Figuren, Löwe und Stier auf den Säulen wurden geklebt und weitere Steine ersetzt oder mit Steinersatzmaterial ergänzt.

 

Im Dezember 2012 wurde das Gerüst am Turm angebracht und die Arbeiten gingen dort weiter (2. Bauabschnitt).